Trocknen statt dörren!
Trocknungssystem HerbERT für einzigartige Qualität

Ursprünglich für Ringelblumen entwickelt – trocknet Herb.ERT seit vielen Jahren mit großem Erfolg sämtliche Kräuter, Tees, Gemüse wie Kohlrabi, Karotten, Knoblauch, Gurken, Lauch, Rote Beete, Suppengrün, Pilze, Beeren, Fruchtmus, Keimlinge, Blüten, Nudel und Teigwaren, Sauerkraut, Äpfel, Birnen, Orangen, Melonen, usw.

In der Gastronomie ist Herb.ERT das perfekte „Werkzeug“, um neue – kreative und individuelle Küchenkreationen umzusetzen – von Trockenprodukten wie Rote Beete und Zwiebel, die zu farbintensiven Pulver-Geschmacksmischungen für Teige vermahlen werden – bis hin zur Trocknung von Milchschaum für interessante Garnitur-Dekorationen.

Unter anderem zählen zu den Herb.ERT-Anwendern und „Fans“ viele Spitzengastronomen wie Heinz Reitbauer vom Steirereck, Juan Amador, Jan Hartwig, Johann Reisinger, Lukas Nagl, Alain Weißgerber vom Taubenkobel u.v.a.

Und natürlich wird Herb.ERT von immer mehr direkt vermarktenden Landwirten eingesetzt, um hochwertige Lebensmittel zu Premium- Trockenprodukten zu veredeln und sich von der „Supermarkt-Qualität“ herkömmlicher Trockenmethoden deutlich abzuheben. Die hochwertige Erzeugungsqualität ist Garant für eine hohe Wertschätzung beim Konsumenten. Hochwertige Qualität ist die durchaus berechtigte – und vom Konsumenten sehr wohlwollend akzeptierte – Basis dafür, höhere Preise und somit höhere Wertschöpfung zu generieren.

Innovatives System HerbERT zur Konservierung von Lebensmitteln

Die Einsatzbereiche von Herb.ERT sind schier unendlich – und jeden Monat gibt es neue Produkte und Anwendungen, die Herb.ERT-User kreieren. Durch den schonenden Entzug des Wassergehalts von Lebensmittel eröffnet Herb.ERT völlig neue Geschmacks-Erlebnisse: Reduktion der Geschmacksträger auf das Maximum! Im Gegensatz zur herkömmlichen Hitze-Trocknung mit Dörrgeräten, wird der Wassergehalt der Lebensmittel durch ein schonendes Extraktionsverfahren reduziert. Das Ergebnis: Geschmacksstoffe werden intensiviert, Farbe und Aromen bleiben erhalten. Einzigartige Vorteile, die den privaten Endkunden überzeugen – und mittlerweile auch die Gastronomie.

Die dynamischen Entwickler Eduard Paschinger und Bernhard Kastner aus dem Waldviertel haben somit eine Alternative zum klassischen Dörrautomat entwickelt und das Gerät ausgiebig testen lassen. Als unabhängiges Institut fungierte die renommierte LVA – Lebensmittelversuchanstalt in Wien, die Produkte auf ihre Haltbarkeit nach der Trocknung im HerbERT Trockenschrank getestet und im Labor analysiert hat. Es wurden Kräuter, Gemüse, Obst, Beeren und Pilze, unter anderem Minze, Apfelscheiben, Trauben, Bärlauch, Aronia auf Farbe, Geschmack und Haltbarkeit geprüft. Ergebnis: „Das entwickelte Wasser-Extraktionsverfahren wird als äußerst effizient eingestuft. Bei den Tests wurden mikrobiologische Indikatoren erfasst und ausgewertet. Die Lagerfähigkeit der Produkte ist mit denen aus konventioneller Dörrobstherstellung angesichts der niedrigen aw-Werte als überlegen anzusehen. Zusätzlich gelingt der Erhalt einer naturnahen und rehydratisierbaren Textur. Mit HerbERT können stabile, lagerfähige Produkte mit einem hohen Qualitätslevel (sensorisch und hygienisch) hergestellt werden.“ Das System empfiehlt sich vor allem für Kräuterbauern, Obstbauern, Direktvermarkter, Biobauern, Winzer und Lebensmittelproduzenten.